Siegerschmiede erklärt

Hier findest Du unsere Blogs und Artikel rund um die wichtigsten Themen, zur Steigerung Deines Erfolgs, Optimierung Deiner Führungsqualitäten und Deines Teams, Setting eines wachstumsreichen Gedankengutes und wie professionell eine langfristig wirksame, positive Veränderung initiiert werden kann.

Konfliktlösung

Welche Wege kannst Du wählen, um Konflikte zu vermeiden oder sofort zu lösen?

Egal ob Streit mit Freunden, Ehestreit oder Probleme mit dem Arbeitgeber, Konflikte gehören anscheinend zu unserem Leben dazu. Damit wird die Konfliktlösung zu einem wichtigen Bestandteil, wenn es um erfolgreich leben und arbeiten geht! 

 

Konflikte können Dir also ungeheuerlich die Suppe versalzen. 

"Konflikte sind wie zu viel Salz in der Suppe"

 

Jedoch: 

Sie sind notwendig, um Interessengegensätze sichtbar zu machen und für alle Parteien tragfähige Lösungen zu finden. 

Oft sind sie jedoch mit Ärger verbunden und drohen schnell zu eskalieren. Wichtig ist, dass wir Konflikte austragen und nicht nur durch Kompromissbereitschaft einer Eskalation vorbeugen. Für die Konfliktlösung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Diese stelle ich Dir in diesem Artikel vor.

Was ist eine Konfliktlösung?

Eine Konfliktlösung ist die Bereitschaft, die Dinge mit den Augen anderer zu sehen und die Fähigkeit, Konflikte friedlich und kompromissbereit zu regulieren. 

 

Das Konzept einer konstruktiven Konfliktlösung zielt darauf ab, dass Konflikte nicht gewaltförmig ausgetragen werden. Stattdessen wird der Konflikt dialogisch ausgetragen.

 

Es gibt verschiedene Methoden der Konfliktlösung. Diese sind: 

 

  • das Konfliktgespräch
  • die Selbsthilfe
  • die Litigation 
  • die Schlichtung 
  • das Schiedsgericht 
  • die Mediation
  • das Coaching

 

Wobei das Coaching bisher keine klassische Methode ist. Coaching ist eine neuer und sehr effektiver Prozess. Coaching kann auch schon prophylaktisch Anwendung finden, was es ganz besonders interessant macht, Konflikten vorzubeugen oder schnell aufzulösen. Visionäre erkennen schnell sein mächtiges Potential, um ihre Ziele und Erfolge noch schneller zu erreichen. 

Was ist ein Konfliktgespräch?

Das Konfliktgespräch ist ein Gespräch, bei dem die Parteien, die den Konflikt haben auf eine Lösung des Konfliktes hinarbeiten. 

 

Dabei sollten folgende Punkte beachtet werden: 

  • Ehrliches Interesse an einer Konfliktlösung
  • Standpunkte darbringen
  • Gemeinsamkeiten ausloten
  • Fair bleiben
  • Kompromisse eingehen
  • Lösung(en) vorschlagen

 

Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass eine Konfliktlösungsbereitschaft auf beiden Seiten gegeben sein muss. Jede Partei legt ihre Standpunkte und ihre Sicht der Dinge ungestört dar. Gemeinsamkeiten und Übereinstimmungen werden ausgelotet. 

 

Die Parteien sollten immer fair bleiben und sich nicht persönlich beleidigen. Die Parteien sollten sich auch bewusst machen, dass es keine Konfliktlösung ohne Kompromisse gibt, sich gegenseitig Lösungsvorschläge unterbreiten und den nächsten gemeinsamen Schritt vereinbaren. Es könnte mit einer Verhandlung verglichen werden.

Was ist die Selbsthilfe? - in der Konfliktlösung

Liegt eine leichte Form von Konflikten vor, können sich die Konfliktparteien im Idealfall selbst helfen und somit ihren Konflikt allein lösen. 

 

Da dies sehr oft vorkommt, treten viele kleinere Konflikte für die Umwelt nie in Erscheinung. 

In Arbeitsverhältnissen sieht es schon anders aus, hier ist das Konfliktpotential wesentlich höher. Konflikte treten hier auch in Erscheinung, wenn man sie denn auch rechtzeitig vorher, als Konflikte erkennt! Leider erkennen die Wenigsten Konflikte rechtzeitig, wenn sie unterschwellig auftreten, hinter dem Rücken ausgetragen, heruntergeschluckt oder ignoriert werden.

 

Bei der Selbsthilfe geht es speziell auch darum, bereit zu sein, den Standpunkt der anderen Partei einzunehmen. Jeder Standpunkt hat seine Berechtigung, mit dem Verständnis, dass ich meinen eigenen Standpunkt nicht sabotieren muss, darf ich den Anderen als Idee wertfrei betrachten.

Konfliktlösung und Selbsthilfe

Was ist eine Litigation? - in der Konfliktlösung

Die Litigation ist ein juristisches Verfahren in Konfliktsituationen.

 

Wenn bei einem Konflikt, die Selbsthilfe versagt oder gar nicht erst in Erwägung gezogen werden möchte, sucht eine oder suchen beide Konfliktparteien einen Rechtsanwalt bzw. Rechtsanwältin auf, um den Konflikt juristisch zu lösen.

 

Die Aufgabe des Rechtsanwalts ist es in der Regel zu prüfen, wer von wem, welchen Anspruch, aufgrund welcher Grundlage hat. 

 

Solch ein Prozess kann natürlich lange dauern, der Ausgang ist recht ungewiss und die Kosten können erheblich hoch sein. Langfristig ergeben sich daraus negative Folgen für die Beziehung, egal ob privat oder geschäftlich.

 

Möglichkeiten von außergerichtlichen Verfahren zur Konfliktlösung können klassisch die Schlichtung, ein Schiedsgericht und die Mediation sein. Ein Coaching sorgt hierbei für schnelle und lösungsorientierte Ergebnisse, ohne Beziehungsstrukturen enorm oder dauerhaft negativ zu beeinflussen. 

Was ist eine Schlichtung? - in der Konfliktlösung

Die mildeste Form der außergerichtlichen Verfahren führt ein sogenannter Schlichter. 

 

In diesen Verhandlungen zwischen den beiden Parteien, versucht der Schlichter herbeizuführen, dass sich die Parteien auf ein Ereignis einigen, welches im Wesentlichen einem Kompromiss entspricht.

 

Beide Parteien geben ein wenig nach und man einigt sich in der Mitte.

 

Dies ist immer noch besser, als einen Prozess zu führen und diesen zu verlieren. So hat jede Partei das Gefühl etwas gewonnen zu haben.

Was ist ein Schiedsgericht? - in der Konfliktlösung

Konfliktlösung - Schiedsgericht

Beim Schiedsgericht wird ein verbindlicher Schiedsgerichtsspruch nach Ermessen des Richters gefällt.

 

Auch dieses Verfahren ist noch besser als ein verlorener Prozess, kann aber auch zur Unzufriedenheit einer Partei ausfallen.

Was ist die Mediation? - in der Konfliktlösung

In der Mediation leitet ein unparteiischer Dritter - ein Mediator - die Verhandlung, sodass die Parteien ihre eigenen Lösungen selbst erarbeiten. 

 

In den meisten Fällen werden Lösungen durch eine kreative Lösungsfindung so ausgehandelt, dass alle Parteien das Gefühl haben, gewonnen zu haben. Sozusagen eine Win-Win-Lösung. 

 

Es gibt verschiedene Anwendungsgebiete der Mediation: 

 

  • Familienmediation, bei Scheidung, Trennung
  • Partnerschafts- und Generationenkonflikte
  • Nachbarschaftskonflikte, zur Lösung der sogenannten "Maschendrahtzaunstreitigkeiten" zwischen Nachbarn 
  • Wirtschaftsmediation, innerhalb und zwischen Teams und Betrieben 
  • Mediation am Bau, bei Konflikten vor, während und nach dem Bau
  • Umweltmediation, bei Bauvorhaben zwischen Umweltschützern und Bauherren 

 

Die Prinzipien der Mediation

 

Eigenverantwortlichkeit: Die Konfliktparteien sind für das Ergebnis selbst verantwortlich. 

 

Freiwilligkeit: Die Parteien nehmen am Verfahren freiwillig teil. 

 

Ergebnisoffenheit: Das Ergebnis steht zu Beginn des Verfahrens nicht fest. Der Mediator hat zu Beginn der Mediation keinen Lösungsvorschlag und arbeitet nicht auf eine bestimmte Lösung hin. 

 

Neutralität: Der Mediator ist allen Parteien gegenüber neutral. 

 

Allparteilich: Der Mediator verhilft jeder Partei zu ihrem Vorteil. 

 

Informiertheit: Die Parteien werden über ihre rechtlichen Situationen informiert. 

 

Vertraulichkeit: Die Parteien und der Mediator verpflichten sich, nichts aus dem Verfahren nach außen zu tragen. Wer eine Konfliktlösung erarbeiten konnte, mit der alle Parteien zufrieden sind, verlässt den Kriegsschauplatz mit gestärktem Selbstvertrauen. 

 

Bei einer Mediation sind die Parteien üblicherweise von dem Mediator abhängig, da dieser sie zu einer Einigung führt. 

 

Was ist Coaching? 

Ein Coaching können Sie sich ganz grob so ähnlich wie eine Mediation vorstellen. Der Coach ist wie eine Art Mediator und führt den Coachee bzw. die Coachees, wobei die Teilnehmer auch hier wieder die Lösung selbst erarbeiten. Der Unterschied besteht darin, dass der Coachee den Konflikt oder das Thema bestimmt und zunehmend Strategien erlernt, welche er zukünftig auch selbst anwenden kann und somit jederzeit unabhängig vom Coach einsetzen kann. Der Coach führt die Coachees zielsicher und ergebnsiorientiert. Zudem lernt der Coachee sich im Coaching selbst und andere besser kennen: 

Was will ich wirklich? 

Wohin will ich wirklich? 

Warum habe ich mich so verhalten? 

Warum haben sich andere so verhalten? … 

Seine Fähigkeit zu reflektieren und bewusster, sowie offener zu kommunizieren wird immens verbessert. Der Coachee nimmt sich und andere immer besser wahr und kann dies auch immer verständlicher ausdrücken und mitteilen. Dies wirkt sich allein auf den Coachee sehr positiv aus, sodass er zunehmend mit sich zufriedener ist.

 

Sie kennen es sicherlich, wenn jemand lacht oder gähnt, dass der Beobachter auch lachen oder gähnen muss. Lachen ist gesund und einfach ansteckend. Und so ähnlich können sie sich den Effekt vorstellen, wenn jemand mit sich völlig zufrieden und entspannt ist. 

Was würde das bedeuten?

Welche Auswirkungen würde dies auf das Team haben? 

Was ist möglich, wenn Herausforderungen flexibel und entspannt angegangen werden?

Sicherlich haben Sie bereits bemerkt, welch ein enormes Potential noch in Ihren Führungskräften und Teams schlummert.

Stellen Sie sich mal vor, was dann noch alles möglich wäre und was bereits alles prophylaktisch reduziert werden würde! 

Die Coachees werden damit einhergehend zunehmend flexibler und agiler im Denken und Handeln, was sich langfristig positiv auswirkt, Konflikte schnell und effektiv zu lösen und weniger Konflikte entstehen zu lassen. Verschiedene Interessen können gleichwertig nebeneinander stehen. Herausforderungen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Dies hat sehr positive Auswirkungen auf die Produktivität, Wirtschaftlichkeit, Gesundheit und Beziehungen. Eine ganz andere Dimension von Zusammenarbeit ist möglich. Und ganz nebenbei wird jeder Coachee in seiner Entwicklung gefördert und in seiner Persönlichkeit individuell und gezielt weiterentwickelt. 

 

Ich hoffe der Artikel über das Thema Konfliktlösung hat Ihnen gefallen. 

 

Vielleicht ist ja das Richtige für Sie dabei?